www.leipziger-osten.de
http://www.leipziger-osten.de/
content/leben-im-stadtteil/initiativen-fuer-den-stadtteil/stadtteilkultur-identitaet/

Impulse für die Entwicklung einer Stadtteilkultur / Ausprägung einer Stadtteilidentität

OSTLichter – Stadtteilkulturfestival 

Im Jahr 2002 beginnt die Erfolgsgeschichte des allherbstlichen Stadtteilkulturfestivals im Leipziger Osten – zunächst als Projekt OSTEntdeckungen, mit besonderer Unterstützung des Amtes für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung und kofinanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE; bis 2007).

Mit den Jahren verbreitert sich die Basis der teilnehmenden Vereine, Initiativen, Einrichtungen usw. Die Marke OSTLichter setzt sich als Projektdach für ein konzentriertes Angebot von Veranstaltungen im Programmgebiet durch. Die OSTLichter haben sich (auch imagebildend) im Stadtteil etabliert und vorhandene Angebote, Einrichtungen und Potenziale auch über das Programmgebiet hinaus bekannt gemacht.

Im Jahr 2010 übernimmt der Verein Mühlstraße e. V. schrittweise die Verantwortung für Organisation, Koordination und Durchführung des Stadtteilkulturfestivals OSTLichter. Es firmiert nun als Gemeinschaftsprojekt vom Verein MÜHLSTRASSE 14 e. V. und dem Kulturamt der Stadt Leipzig.

Der Erfolg der OSTLichter wird durch die enge Kooperation der Veranstalter mit zahlreichen Vereinen, Einrichtungen und Einzelpersonen aus dem Leipziger Osten gewährleistet.

Mehr siehe OSTLichter – Stadtteilkulturfestival im Leipziger Osten 

Kontakt:
Mühlstraße 14 e. V., Mühlstr. 14, 04317 Leipzig
Karin Hörning, Manuela Kahle
Tel. 9 90 36 00, kontakt@muehlstrasse.de
www.muehlstrasse.de/ostlichter000.html

Nach oben

Neustädter Frühstück

Erstmalig findet am 23. Juli 2006 – und seitdem jedes Jahr an einem Sommersonntag, in der Regel von 10.30 Uhr bis 14.00 Uhr – „eines der schönsten Feste des Leipziger Ostens, vielleicht ganz Leipzigs” statt.

(nach einer Idee des selbstnutzer Kompetenzzentrums, inspiriert durch das Bild von Auguste Renoir „Frühstück der Ruderer | Le déjeuner des Canotiers“ 1881, da es genau die lockere Sonntagsstimmung widerspiegelt, die am Neustädter Markt entstehen soll)

Unter dem Motto „Gründerzeit erleben“ (im gründerzeitlichen Wohnquartier) laden bis zu 60 fantasievoll, bunt und international gedeckte Frühstückstische rund um die Heilig-Kreuz-Kirche auf dem Neustädter Markt zum zwanglosen gemeinsamen Frühstücken unter Bäumen ein.

Das Neustädter Frühstück ist eine gemeinsame Veranstaltung des Bürgervereins Neustädter Markt e. V. und der Stadt Leipzig mit dem Ziel, den gründerzeitlichen Charme der Leipziger Neustadt wieder zu beleben und die Vielfalt des Leipziger Ostens für Besucher erlebbar zu machen.

»» mehr 

Kontakt zum Organisator:
Bürgerverein Neustädter Markt e. V., Schulze-Delitzsch-Str. 19, 04315 Leipzig
Tel. 0341 – 6 81 19 44 
bv-neustaedterfruehstueck@gmx.de 

Nach oben

Kunst am Markt

Kunstfest | Kunstwoche am Neustädter Markt

Die Geschichte des Kunstfestes in Neustadt beginnt 2002, als auf Initiative der Interessengemeinschaft Eisenbahnstraße Die Lo(c)k-Meile im Umfeld des Galerie Hotels Leipziger Hof in der Hedwigstraße das erste Kunstfest organisiert wird. Bereits im Folgejahr beteiligt sich der Bürgerverein Neustädter Markt am Kunstfest. Seit 2004 wird dieses vom Bürgerverein mit verschiedenen Kooperationspartnern rund um den Neustädter Markt organisiert. 

Wichtiges Anliegen ist von Anfang an, mit Mitteln von Kunst, Design, Kunsthandwerk, Performance, Straßenkunst u.a.m. auf Potenziale, Gestaltungsfreiräume, städtebauliche und stadtgestalterische Entwicklungsmöglichkeiten des gründerzeitlichen Quartiers rund um den Neustädter Markt aufmerksam zu machen.

 

Ab 2005 wird das Kunstfest um eine Ausstellungswoche, später Kunstwoche genannt, ergänzt. In die Programmgestaltung sind zunehmend Künstler und Kreative, die nicht im Viertel ansässig sind, einbezogen. Damit sprechen sich die in Neustadt und dem ganzen Leipziger Osten vorhandenen kreativen Freiräume herum, Ansätze für die Ansiedlung einer lokalen Kreativwirtschaft bilden sich heraus.

Seit 2009 firmieren Kunstfest und Kunstwoche (im Juni oder Juli) unter dem gemeinsamen Dach Kunst am Markt. Die damit verbundene Neuausrichtung unter Projektmanager Thorsten Hinz stützt sich auf die Einbindung von Studenten der Hochschule für Grafik und Buchkunst und des Kunstpädagogischen Institutes der Universität Leipzig sowie verschiedener Bildungseinrichtungen des Stadtteils.

In diesem Umfeld entsteht auch die Idee, das Pöge-Haus (Hedwigstr. 20), 2009-2012 zentraler Ausstellungs- und Veranstaltungsort, zu einem ständigen Atelier- und kreativen Gründerhaus zu entwickeln. 

2013 laufen die Sanierungsarbeiten im Pöge-Haus; zentraler Veranstaltungsort KaM 2013 ist das letzte, am Neustädter Markt leer stehende Wohnhaus Schulze-Delitzsch-Str. 27, inklusive Hof und Garten.
Impressionen KaM 2013 | Schulze-Delitzsch-Straße 27

Zur Internetseite Kunst am Markt 


Kontakt zum Organisator:
Bürgerverein Neustädter Markt e. V., Schulze-Delitzsch-Str. 19, 04315 Leipzig
Tel. 0341 – 6 81 19 44
bv-neustadt@gmx.de 

Nach oben

„Trödeln bei Lene”

Traditioneller Kindertrödelmarkt im Lene-Voigt-Park

Im Jahr 2004 wurde die Umgestaltung des ehemaligen Eilenburger Bahnhofs zum Stadtteilpark abgeschlossen, der im selben Jahr den Namen Lene-Voigt-Park erhielt. Als grüne Oase im Leipziger Stadtteil Reudnitz erfreut er sich wachsender Beliebtheit.

Um ihn als Ort vielfältiger Nutzungsmöglichkeiten zu etablieren, suchen Stadtteilakteure nach originellen Ideen und Konzepten. Als ein im Laufe der Jahre stadtweit bekanntes und erfolgreiches erweist sich der Kindertrödelmarkt, der vom Soziokulturellen Stadtteilzentrum Mühlstraße (Mühlstraße 14 e. V.) organisiert wird – anfangs zweimal, wegen großer Nachfrage schnell viermal im Jahr.

Am 15. Juni 2013 findet er bereits zum 20. Mal statt.

»» mehr

Kontakt:
Mühlstraße e. V., Karin Hörning, Mühlstr. 14, 04317 Leipzig 
kontakt@muehlstrasse.de
Anmeldung: Tel. 9 90 36 00

Nähere Informationen und Termine siehe www.muehlstrasse.de/flohmarkt.html


Nach oben

Vollmondnächte

Zum Jahresbeginn 2011 startete der Verein K.I.L.O. Kultur & Initiative Leipziger Osten e. V. eine neue genre- und einrichtungsübergreifende Veranstaltungsreihe. Mit wechselnden Partnern organisert der Verein jeweils an den Tagen im direkten Umfeld der Vollmondnächte besondere, teils außergewöhnliche Kunst- und Kulturerlebnisse. Diese fügen dem Bild des Leipziger Ostens als bunter, internationaler, lebendiger und aufstrebender kreativer Stadtteil kleine, aber feine Mosaiksteine hinzu.

So erlebt man den Leipziger Osten (und seine Bewohner) bei thematischen Stadtteilrundgängen oder Radtouren, mit Konzerten, Lesungen oder Filmabenden, bei Musik im Park oder einem „Weißen Dinner”.

»» mehr

Kontakt zum Organisator:
K.I.L.O. Kultur & Initiative Leipziger Osten e. V.
c/o Kinder- und Jugendkulturzentrum O.S.K.A.R., Gabelsbergerstr. 30, 04317 Leipzig
Tel. 0341 – 6 86 56 80
kultur.initiative.lo@gmx.de | www.kultur-initiative.net 

Nach oben

Straßenmusikaktionen

Musik an ungewöhnlichen bzw. nicht erwarteten Orten kann das Leben im Stadtteil bereichern und unter Umständen auch Aufmerksamkeit über die Grenzen des eigenen Viertels hinaus erregen.

Straßenmusiktag: Verschiedene Stadtteilakteure versuchten 2007 bis 2009 jeweils an einem Junisamstag das Konzept eines Straßenmusiktages an der Eisenbahnstraße umzusetzen. Die Publikumsresonanz blieb hinter den Erwartungen zurück: Der gewählte Standort (Hauptverkehrsstraße) sowie örtliche Ausdehnung und zeitlicher Rahmen erwiesen sich als nicht im gewünschten Maße beherrschbar.

  

Straßenmusikfestival: Im Jahr 2012 unternimmt der Bülowviertel e. V. einen eigenen Versuch, in seinem eher ruhigen und überschaubaren Wohnviertel ein Straßenmusikfestival zu etablieren. Das 1. Bülowstraßenmusikfestival am 14. Juli 2012 erntet einen Achtungserfolg, die Organisatoren wollen im Folgejahr weitermachen.

2. Bülowstraßenmusikfestival – 15. Juni 2013

Kontakt zum Organisator:
Bülowviertel e. V., Quartiersladen Eisenbahnstr. 147, 04315 Leipzig
info@buelowviertel-leipzig.de 

Nach oben

 

Leipziger Osten, Stadtteilmanagement, Quartiersmanagement, Soziale Stadt