www.leipziger-osten.de
http://www.leipziger-osten.de/
content/lokale-oekonomie/arbeitsladenplus/

Arbeitsladen Plus – MehrWertQuartier

Potenziale aktivieren – Unternehmen ansiedeln – Arbeit schaffen

In Weiterentwicklung der bis 2014 im Leipziger Osten und in Leipzig-Grünau bestehenden Arbeitsläden arbeiten seit Frühsommer 2015 die neuen ArbeitslädenPLUS. Mit einem Quartiersservice Wirtschaft und einem Quartiersservice Arbeit, die vor Ort informieren, an bestehende Angebote vermitteln, beraten und bei Problemen unterstützen, sichern die Projektpartner in beiden Quartieren eine niedrigschwellige Anlaufstelle. 

Projektlaufzeit:
April 2015 – Dezember 2018

Arbeitsladen Leipziger Osten
Torgauer Platz 2 (Leichtbauhalle)
04315 Leipzig
Telefon: 0341 52903043
osten@arbeitsladenplus.de
www.arbeitsladenplus.de

Öffnungszeiten:
Montag und Donnerstag 10-17 Uhr, Dienstag 12-17 Uhr, Freitag 10-13 Uhr

Ziele der Arbeitsläden:

  • Unterstützung der Stadtteilentwicklung durch sozialraumorientierte Wirtschaftsförderung für kleine und mittlere Unternehmen, Unterstützung von Soloselbständigen sowie Standortentwicklung durch Verringerung der Gewerberaumleerstände/Neuansiedlungen
  • Schließen von Förderlücken für arbeitsuchende Stadtteilbewohner/-­innen zur Stärkung ihrer Beschäftigungsfähigkeit, Übernahme der Verantwortung für die eigene Erwerbsbiographie und gesteigerte Chancen für eine Integration in Arbeit
  • Schaffung von Mehrwerten für die Quartiere und Annäherung an die positive Gesamtentwicklung Leipzigs

Zielgruppen im Stadtteil

  • (Langzeit-­)Arbeitslose über 26 Jahre
  • Unternehmer/-­innen der lokalen Ökonomie
  • Soloselbstständige

Umsetzung
Die Umsetzung des Projekts dient der Stabilisierung der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) im Stadtteil mittels eines „betriebswirtschaftlichen Quartiersmanagements“; die aufsuchende, standort-­ und gebietsbezogene Beratung wird ergänzt durch Seminare und Coachings. 

Der Quartiersservice Arbeit bietet niedrigschwellige Informationen, Beratungen und eine Lotsenfunktion mit dem Ziel, die Chancen (noch) arbeitsmarktferner Personen zu erhöhen. Multiple Vermittlungshemmnisse erfordern dazu sozialpädagogisches bzw. psychologisches Fallmanagement sowie spezielle Angebote für Profiling, Training, Coaching oder Seminare.

Zwischen Unternehmen und Arbeitsuchenden werden Methoden eingesetzt, um einerseits bewerberorientiert die Unternehmen, andererseits unternehmensorientiert die Bewerber anzusprechen.

Im Stadtteil sollen die Standortentwicklung unterstützt, das Quartiersbild verbessert und der soziale Zusammenhalt gestärkt werden.
Die Arbeit vor Ort wird durch einen Beirat aus relevanten Kooperationspartnern sowie aus Zielgruppenvertreter/-­innen unterstützt.

Das Projekt wird von April 2015 bis Dezember 2018 durch das Amt für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung der Stadt Leipzig in Kooperation mit DAA Deutsche Angestellten-Akademie Leipzig und Behling-Consult Halle umgesetzt.

Das Projekt „MehrWertQuartier“ wird im Rahmen des ESF‐Bundesprogramms „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier (BIWAQ)“ durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und den Europäischen Sozialfonds gefördert.


 

Leipziger Osten, Stadtteilmanagement, Quartiersmanagement, Soziale Stadt