www.leipziger-osten.de
http://www.leipziger-osten.de/
content/mitwirken/forum-leipziger-osten/archiv/forum-32/

Forum #32 – 26.11.2016
„Im Osten viel Neues“

Das Forum stellte eine Reihe von Projekten vor, die für den Leipziger Osten von großer Bedeutung sein werden. Darunter sind einige wie die Quartiersschule oder der Parkbogen Ost, die seit mehreren Jahren in der Planung sind, für deren Vorbereitung jedoch zahlreiche Hürden überwunden werden mussten und bei denen auch noch nicht der letzte Stein aus dem Weg geräumt ist.

Initiativen aus dem Stadtteil stellten sich vor und luden zur Diskussion über ihre Ziele ein. Außerdem wählte das Forum das elfköpfige Vergabeteam für den Verfügungsfonds Leipziger Osten, das über die Förderung kleiner Projekte von Initiativen, Bewohnern und Vereinen aus dem Stadtteil entscheidet. 

„Der Parkbogen Ost wird konkret”, lautete das Statement von Petra Hochtritt vom Amt für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung (ASW). Der Masterplan zur Umsetzung des Vorhabens soll im Januar 2017 von der Ratsversammlung verabschiedet werden. Dann können die Planungen intensiviert und im Jahre 2018 der Bau begonnen werden. Im Laufe des auf 25 Jahre angelegten Planes würden große Flächenpotenziale im Leipziger Osten erschlossen sowie Schnittstellen des Grünzuges Parkbogen mit den anliegenden Ortsteilen neu entstehen.

Im nun zunächst zu realisierenden Ostabschnitt (Sellerhäuser Bogen / 9,3 Mio Euro zur Finanzierung bislang gesichert) sind der Viadukt und vier Stahlbrücken zu sanieren bzw. zu erneuern. Ein Wettbewerbsverfahren soll bis zum Herbst 2017 abgeschlossen sein. Darüberhinaus wird bis zum Frühjahr 2017 ein Konzept für Beteiligung erstellt, die den Gesamtprozess begleiten wird, etwa durch die Einbindung der sog. „Grünen Akteure”.

Nachfragen aus dem Forum richteten sich auf

  • die mögliche Einbindung einer Sanierung der Riebeckbrücke (Angelegenheit des Verkehrs- und Tiefbauamtes, nicht Teil des Parkbogenkonzepts, 2017 entscheidet sich eine möglicherweise kurzfristige Sanierungsmöglichkeit),
  • die Zukunft der Alten Feuerwache Ost (Teil des Masterplans, ein separater Beschluss zu ihrer perspektivischen Nutzung wird im Stadtrat gefasst),
  • die weitere Einbeziehung aktiver Bürger und ihrer Ideen bei der Umsetzung des Masterplans (Bevölkerung wächst, neue Akteure treten hinzu, neue Beteiligungsideen, baubegleitend Reaktivierung des Beteiligungsprozesses).

Zum Vorhaben Quartiersschule (Campus Ihmelsstraße) wurde über den aktuellen Stand berichtet. Kürzlich wurde ein erstes Modell für den geplanten Campus aus Oberschule und Gymnasium öffentlich vorgestellt (siehe hier). In der Diskussion wurden verschiedene Probleme erörtert: Plaungsbeginn - auch für Radabstellanlage und Durchquerungsmöglichkeiten für Anwohner, Ausweichstandort für Wertstoffhof (voraussichtlich in der Geithainer Straße), Zusammenwirken von Oberschule und Gymnasium sowie stadtteiloffenen Angeboten, Einrichtung eines Campus-Managements.

Mitglieder der IG FORTUNA | Kino der Jugend stellten ihre Pläne für das ehem. Kino der Jugend in der Eisenbahnstr. 162 vor. Nachdem der Stadtrat 120.000 Euro für die dringende Notsicherung des Gebäudes beschlossen hat, kann es auch mit der Planung für die Zukunft des Gebäudes weitergehen. Es soll einmal einen großen multifunktionalen Saal sowie kleinteilige Nebennutzungen in Keller und Vorderhaus beherbergen, darüberhinaus Gastronomie innen und außen.
siehe auch www.ig-fortuna.de

Das ASW informierte über die Richtlinie des Freistaates Sachsen zur „Förderung der Schaffung von mietpreis- und belegungsgebundenem Mietwohnraum”, veröffentlicht am 08.12.2016
- Kontakt im ASW: Beate Ginzel und Jana Naerlich, Tel. 123-5410

Die Arbeitsgemeinschaft Eigentümerberatung und Moderation im Leipziger Osten (EiLO) stellte sich vor. Das Team berät unentgeltlich zu vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten und -potenzialen im Leipziger Osten. Die Experten bieten ein breites Spektrum an Beratungen und Konzeptwissen an. Beraten werden Einzeleigentümer, Eigentümergemeinschaften, kollektiv organisierte Wohnprojekte sowie Mieter.Näheres siehe hier.

 

Das Quartiersmanagement Leipziger Osten stellte die Ergebnisse seiner Akteursbefragung zur Integration im Stadtteil (Handlungsfelder, Handlungsempfehlungen) vor.

Initiativen aus dem Stadtteil stellten sich vor:

  • eine Anwohnerinitiative, die sich für die Gestaltung eines 31.000 m² großen Parks für Volkmarsdorf auf dem großteils ehemaligen Bahngelände nördlich der Mariannen- und im Umfeld der Schulze-Delitzsch-Straße engagiert
    (in der Diskussion: Plan Urbaner Wald von 2010, Ausgleichsmaßnahmen für City-Tunnel, ca. 4.000 m² ansässiges Gewerbe, Wagenplätze)
  • eine weitere Initiativgruppe, die auf dem gleichen Gelände eventuell genossenschaftlich organisiert vielfältigen Akteuren Platz zur Gestaltung und Entfaltung geben möchte
  • Initiative Neues Ostbad auf der offenen Suche nach einem Standort im Leipziger Osten für die Errichtung eines qualifizierten Gebäudes für eine Schwimmhalle in Kombination mit anderen vorrangig sozialen Nutzungen

Das Vergabeteam für den Verfügungsfonds Leipziger Osten wurde neu gewählt.
Das neue Vergabeteam


Zur Archivübersicht

 

Leipziger Osten, Stadtteilmanagement, Quartiersmanagement, Soziale Stadt