www.leipziger-osten.de
http://www.leipziger-osten.de/
content/stadt-umbauen/tag-der-staedtebaufoerderung/tds-2019/

Einen Bogen schlagen

Das Amt für Wohnungsbau und Stadterneuerung (AWS) lud für Samstag, den 11. Mai 2019, in die Ostwache, Gregor-Fuchs-Straße 45, ein: Zum Tag der Städtebauförderung wurden in der ehemaligen Tischlerei der Alten Feuerwache die Bewerbungen für den Akteurswettbewerb im Rahmen der Wege zum Parkbogen vorgestellt. Die Kandidaten stellen sich hier vor. 

Zudem wurden von 10 bis 14 Uhr im Rahmen einer kleinen Ausstellung zum Netzwerk „Grüne Akteure“ Informationen zum landschaftsplanerischen Wettbewerb zur Gestaltung des Sellerhäuser Bogens zwischen Eisenbahnstraße und der Anger-Crottendorfer Bahnschneise präsentiert. 

Wie in den Vorjahren lud das AWS auch am 11. Mai 2019 zu einem informativen Rundgang auf dem künftigen Parkbogen Ost ein.

  

Neu diesmal: erstmalig musste im Vorfeld kein umständliches Genehmigungsprozedere beim Grundeigentümer abgespult werden, denn seit April 2019 ist die Stadt Leipzig Eigentümerin des ehemaligen Bahndammes.


Die Freude darüber wurde nur etwas durch das Wetter eingetrübt. Allerdings ließen es sich die wetterfest gekleideten Spaziergänger vom ständig stärker werdenden Regen nicht verdrießen.

  

Vor Ort machten sich so etwa 25 Neugierige ein Bild von den Ideen für mögliche Gestaltungen – den Geh- und Radweg, erweiterte Aufenthaltsflächen, Platz für Bäume und Gesträuch – sowie noch zu lösende Probleme. Was passiert z. B. mit den Gärten, die im Laufe der Jahre bis zur Dammkrone hinaufgewachsen sind und deren Häuschen mit Ausblick ganz oben stehen? Wo ist geeigeneter Platz für Auf- und Abgänge, wo sollen Rampen oder Treppen entstehen? Und welche der noch vorhandenen alten Brückenbauwerke können erhalten und saniert werden und bei welchen ist eher ein Abbruch und anschließend ein leichterer Neubau sinnvoll? Für diese und andere Probleme soll nicht zuletzt der Gestaltungswettbewerb Lösungsvorschläge unterbreiten.

  
 




 

Leipziger Osten, Stadtteilmanagement, Quartiersmanagement, Soziale Stadt