www.leipziger-osten.de
http://www.leipziger-osten.de/
content/stadtteil-im-blick/projekte-im-stadtteil/projekte-in-der-uebersicht/quartiersmanagement/

Quartiersmanagement Leipziger Osten

Seit 1. April 2010 arbeitet das Quartiersmanagement im gesamten Programmgebiet Soziale Stadt Leipziger Osten. Es knüpft an die Erfahrungen des Projektes Quartiersmanagement Volkmarsdorf (1999 - 2010) an. Es versteht sich als Mittler zwischen den verschiedenen Akteuren im Stadtteil (Bewohner, Vereine, Einrichtungen) untereinander sowie zwischen Stadtteilakteuren und Stadtverwaltung.

Nachdem das Quartiersmanagement (QM) auf das gesamte Fördergebiet erweitert wurde,

  • bringt es sich stärker in die strategische Weiterentwicklung der Programmplanung und -durchführung ein,
  • organisiert es geeignete Beteiligungsverfahren zur Einbindung der lokalen Akteure (entsprechend ihrer jeweiligen Kompetenzen) in die Erfüllung der Programmziele,
  • tritt es weniger als direkter Akteur, dafür stärker als Koordinator der Gebietsentwicklung, der Arbeit der unmittelbaren Akteure vor Ort auf.

Arbeitsbereiche:

Mit seiner Arbeit zielt das QM auf

  • die Stärkung des sozialen Zusammenhalts im Stadtteil, insbesondere zwischen Migranten und alteingesessenen Bewohnern,
  • die soziale Einbindung von Erwerbslosen und anderen sozial Benachteiligten,
  • die Weiterentwicklung sozialer und kultureller Angebote im Stadtteil sowie
  • die weitere Ausprägung und Wahrnehmung der Stärken und Alleinstellungsmerkmale des Stadtteils.

Kontakt:
Quartiersmanagement Leipziger Osten
Ralf Elsässer, Paula Hofmann, Matthias Schirmer
im IC-E InfoCenter Eisenbahnstraße 49, 04315 Leipzig
Tel.: 0341 – 35 13 79 13
qm@leipziger-osten.de
www.facebook.com/quartiersmanagement.leipziger.osten

  

Aufgaben im Detail

Konzeptionelle Arbeit

Schwerpunktthemen:

  • Integration von Menschen unterschiedlicher Kulturen im Stadtteil, insbesondere die Weiterentwicklung von Strategien zur Einbeziehung von Menschen mit Migrationshintergrund in die Stadtteilarbeit,
  • Thematisierung der Herausforderungen an die Bildungslandschaft im Stadtteil, insbesondere die Entwicklung einer institutionsübergreifenden Zusammenarbeit der im Bereich Bildung tätigen Einrichtungen,
  • Optimierung der Bedingungen der Zusammenarbeit von ehrenamtlich Engagierten, Hauptamtlichen und Beauftragten im Programmgebiet, insbesondere die Optimierung der Kommunikation sowie Verbesserung der Anerkennungskultur für ehrenamtliches Engagement.

Mitarbeit bei der Überarbeitung des Handlungskonzepts (bei Einbeziehung bestimmter Akteure von außerhalb des Stadtteils, damit nicht nur die Innensicht auf den Stadtteil zum Maßstab für die weitere Arbeit wird)

Nach oben

Unterstützung von Arbeitsgruppen und Netzwerken

  • Mitwirkung in allen relevanten Netzwerken und Arbeitsgruppen im Leipziger Osten, konzeptionelle Beiträge, Beratung der Akteure, Konflikte schlichten und Ideen einbringen
  • Integrierung neu auftretender Akteure im Stadtteil (Vereine, Initiativen, Projekte, aber auch neu zugezogene Bewohner), insbesondere von Bewohnern mit Migrationshintergrund, Migranteninitiativen und -vereinen
  • Unterstützung des Aufbaus langfristig selbsttragender Strukturen und Netzwerke, bei Bedarf zeitlich begrenzte Moderation von Arbeitsgruppen
  • Bindeglied zwischen den verschiedenen thematischen Arbeitsgruppen und Netzwerken, bei Bedarf Moderation von Erfahrungsaustauschen
  • Organisation einer jährlichen, themenübergreifenden Stadtteilwerkstatt als breit angelegtes Netzwerktreffen

Nach oben

Unterstützung einzelner Vereine, Initiativen und Projekte

  • bei Bedarf Unterstützung von Trägern von Projekten oder anderen temporären Aktivitäten (insbesondere auch Migrantenorganisationen), insbesondere
    - bei der Planung der Aktivitäten
    - bei der Akquisition finanzieller, materieller und personeller Unterstützung
    - bei der Planung und Durchführung der Öffentlichkeitsarbeit
    - bei der Organisationsentwicklung
  • Vernetzung der Akteure aus dem Stadtteil mit geeigneten Kooperationspartnern von außerhalb
  • Stärkung der Integrationsleistungen der Vereine und Initiativen im Stadtteil
    - Sensibilisierung im Hinblick auf die Mitwirkung von Migranten, das Erreichen von Migranten als Zielgruppe
    - Unterstützung der Migrantenorganisationen bei der Öffnung ihrer Angebote für deutsche Bewohner

Nach oben

Projektübergreifende Unterstützung

  • Verfügungsfonds im Leipziger Osten – Beratung der Antragsteller sowie Moderation des Vergabeteams
  • Fortschreibung der Übersicht über geplante Ideen und Projekte im Stadtteil – kontinuierliche Prüfung aktueller Förderprogramme, Wettbewerbsausschreibungen und anderer Unterstützungsmöglichkeiten, um geeignete Projekte zur richtigen Zeit darauf hinzuweisen und bei der Beantragung unterstützen zu können
  • Ressourcenpool der Vereine und Einrichtungen im Leipziger Osten – Ziel: unbürokratischer Austausch von Sachleistungen (Nutzung von Geräten, Anlagen, Räumen, Fahrzeugen oder Dienstleistungen)

Nach oben

Aktivierung von Eigeninitiativen der Bewohner / Beteiligung von lokalen Akteuren und Bewohnern

  • Unterstützung der aktiven Bürgervereine sowie im Stadtteil verankerter Einrichtungen (insbesondere Jugendeinrichtungen, Schulen und Kitas), Stärkung deren Rolle als Multiplikatoren zu den Bewohnerinnen und Bewohnern im Stadtteil
  • Verstetigung und Weiterentwicklung (in Zusammenarbeit mit den ansässigen Vereinen) der sozial-kommunikativen Einrichtungen im Stadtteil (vor allem Bürgertreff Volkmarsdorf und Vereinshaus Leipziger Osten) als Kommunikationsorte mit niedrigschwelligen Angeboten für die Bewohner
  • Organisation und Moderation von ein- oder mehrstufigen Bürgerbeteiligungsverfahren

Nach oben

 

Leipziger Osten, Stadtteilmanagement, Quartiersmanagement, Soziale Stadt